Qualität bei Coaches und Beratern ist nicht leicht zu erkennen, der Markt ist höchst intransparent, Bewertungen erhält man häufig nur unter der Hand. Hier eine Checkliste mit Anhaltspunkten guter Coaches.

Ein guter Coach/Berater ...
 
  • wird vom Coachee/Unternehmer kontaktiert und nicht umgekehrt.
  • wurde von anderen Gründern/Unternehmern empfohlen.
  • bietet ein kostenloses Erstgespräch an.
  • stellt viele Fragen und erbittet sich Bedenkzeit, bevor er ein Mandat annimmt.
  • stellt sich dem transparenten und kollegialen Wettbewerb mit anderen Coaches/Beratern.
  • verfügt über jahrelange Erfahrung in der Beratung, in der Leitung von Unternehmen und hat bestenfalls selbst ein eigenes Unternehmen gegründet.
  • stellt seine Kompetenzfelder und bevorzugten Branchen in einem Coachprofil dar.
  • nennt Ihnen Referenzprojekte und andere Coachees/Beratungsprojekten, bei denen man sich über die Vorgehensweise und Qualität des Coaches/Beraters unterrichten kann.
  • verwendet verschiedene Methoden im Coaching/in der Beratung und klärt im Vorfeld über die verwendeten Methoden auf.
  • kennt seine Stärken und Schwächen und empfiehlt für andere Gebiete kompetente Kollegen.
  • verfügt über ein Leitbild, in dem er seine Prinzipien und Werte darstellt.
  • besitzt ein großes Netzwerk von Experten und ist bei verschiedenen Institutionen und Netzwerken akkreditiert.
  • hat klare Prozesse beschrieben, nach denen das Coaching abläuft, z.B. Vorabinformationen, Fahrpläne, Gesprächsprotokolle, Zielvereinbarungen, Übergabe von Ergebnissen/Unterlagen, etc.
  • erörtert mit Ihnen im ersten Gespräch, welche Ziele in der Zeit des Coachings/der Beratung zu erreichen sind, wie die Aufgabenverteilung sein wird und welche Schritte in welcher Reihenfolge gegangen werden.
  • ist gut erreichbar, hält sich an Termine und hat genügend Zeit für Ihre Fragen und Anliegen.
  • führt das Coaching/die Beratung selbst durch und vergibt keine Unteraufträge an Dritte.
  • vermittelt seine Kontakte einfach und unkompliziert.
  • macht nicht Ihre Arbeit, sondern hilft Ihnen, diese Arbeit selbst zu erledigen.
  • fördert und fordert das Nachdenken.
  • vermeidet direkte Interventionen, sondern gibt als Sparringspartner Hinweise und Anregungen zur Selbstreflexion.
  • hat keine einfachen Antworten und Standardlösungen, sondern lässt sich auf Ihre spezielle Situation/besonderen Bedürfnisse ein.
  • gibt durch Zeiterfassung regelmäßig und transparent Auskunft über abgearbeitete Beraterstunden und deren Inhalte.
  • kann gut zuhören und verfügt über soziale Kompetenzen.
  • identifiziert Probleme und spricht diese klar an.
  • setzt Sie nie unter Druck, Dinge zu tun oder zu unterschreiben.
  • verkauft Ihnen nie etwas/schwatzt Ihnen nie etwas auf.
  • führt am Ende des Beratungs-Prozesses eine Evaluation durch.