DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2017

Insgesamt 6.654 Senior-Unternehmer ließen sich 2016 bei ihrer Industrie- und Handelskammer (IHK) zum Thema Betriebsübergabe beraten. 2.947 davon hatten bis dato keinen passenden Nachfolger gefunden: Der aktuelle Report des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zum Thema stimmt nachdenklich.

Umsatzsteuerliche Behandlung von Bitcoin und anderen sog. virtuellen Währungen

Mit Urteil vom 22. Oktober 2015 hat der EuGH entschieden, dass es sich bei dem Umtausch konventioneller Währungen in Einheiten der sog. virtuellen Währung Bitcoin und umgekehrt um eine Dienstleistung gegen Entgelt i. S. d. Art. 2 Abs. 1 Buchst. c MwStSysRL handelt, die unter die Steuerbefreiung nach Art. 135 Abs. 1 Buchst. e MwStSysRL fällt.

Biberschaden im Garten ist keine außergewöhnliche Belastung

Aufwendungen für die Errichtung einer Bibersperre und zur Beseitigung von Biberschäden im Garten sind keine steuermindernden außergewöhnlichen Belastungen. Dies hat der 3. Senat des Finanzgerichts Köln mit seinem Urteil vom 1.12.2017 (3 K 625/17) entschieden.

Koalitionsvertrag zur "GroKo-Neuauflage": Geplante Änderungen im Steuerrecht

CDU/CSU und SPD haben sich am 07.02.2018 auf einen Koalitionsvertrag für eine neue Große Koalition geeinigt. Dabei wurden einige Aspekte für die Steuerpolitik, die bereits im Sondierungspapier enthalten waren, und weitere steuerpolitische Ziele aufgenommen.

BMWi stellt klar: Betriebswirtschaftliche Beratung durch Steuerberater ist bei der BAFA förderungsfähig

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die sich von ihrem Steuerberater über die reine steuerliche Beratung hinaus auch in betriebswirtschaftlichen Fragen beraten lassen, können hierfür besondere Zuschüsse des Bundes im Rahmen des Programms „Förderung unternehmerischen Know-hows" erhalten.

Keine Pflicht zur Vergabe lückenlos fortlaufender Rechnungsnummern bei EÜR

Ein Finanzgericht hat folgenden interessanten Fall entschieden: Verwendet ein Unternehmer keine lückenlos fortlaufenden Rechnungsnummern, so berechtigt dies alleine nicht das Finanzamt zur Erhöhung des Gewinns durch Schätzung eines "Un"-Sicherheitszuschlags.

Spendenrechtliche Beurteilung von "Crowdfunding"

Das Bundesfinanzministerium hat geklärt, inwieweit es sich bei Crowdfunding um Spenden handelt. Dies wurde in einem koordinierten Ländererlass veröffentlicht.

Weihnachtsspende

Statt der jährlichen Geschenke an die Mandanten haben wir uns in diesem Jahr für etwas anderes entschieden. Wir unterstützen mit einer Weihnachtsspende Ärzte ohne Grenzen e.V. Besonders überzeugt hat uns der nachhaltige Einsatz der Organisation in Syrien.

Kleinbetragsrechnungen bis 250 EUR rückwirkend zum 1.1.17

Die Regelungen für Kleinbetragsrechnungen gelten rückwirkend ab 1.1.17 für Rechnungen bis zu 250 EUR. Durch Artikel 5 des Zweiten Bürokratieentlastungsgesetzes ist die Grenze des § 33 UStDV für Kleinbetragsrechnungen von 150 Euro auf 250 Euro erhöht worden. Die Änderung ist nach Artikel 9 Absatz 2 des Zweiten Bürokratieentlastungsgesetzes rückwirkend zum 1. Januar 2017 in Kraft getreten.

Gesetz zur Neuregelung des Berufsgeheimnisschutzes in Kraft

Am 09.11.2017 ist das Gesetz zur Neuregelung des Schutzes von Geheimnissen bei der Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schweigepflichtiger Personen in Kraft getreten (BGBl. I S. 3618). Es geht für die rechts- und steuerberatenden sowie die prüfenden Berufe mit Änderungen des Berufsrechts sowie des § 203 StGB einher.